Skip to main content

Feinstaubfilter Vergleich

Hier finden Sie den passenden Feinstaubfilter für ihren Drucker!

Die besten Feinstaubfilter im Vergleich

1234
Tesa Feinstaubfilter Größe L Empfehlung Clean Office Feinstaubfilter 1 Filter Clean Office Feinstaubfilter 2 Filter Micronair Feinstaubfilter
Modell Tesa Feinstaubfilter Größe LClean Office Feinstaubfilter 1 FilterClean Office Feinstaubfilter 2 FilterMicronair Feinstaubfilter
Maße140 x 100 mm150 x 120 x 40 mm150 x 120 x 50 mmk.A.
Filterwirkung70.000 Ausdrucke bzw. 12 Monate6 - 12 Monate (je nach Druckbelastung)6 - 12 Monate (je nach Druckbelastung)k.A.
Preis

28,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

15,57 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

14,98 € 16,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

14,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJetzt ansehen *DetailsJetzt ansehen *DetailsJetzt ansehen *DetailsJetzt ansehen *

 

Laserdrucker und Feinstaubemissionen

Schon oft stand der Laserdrucker in negativen Schlagzeilen, da er anscheinend gesundheitsschädliche Feinstaubpartikel ausstößt. Es wird behauptet die Feinstaubemissionen der Laserdrucker seien teilweise so hoch, wie die Feinstaubbelastung durch den Straßenverkehr. Doch was ist an diesen Behauptungen dran und ist ein Laserdrucker tatsächlich so schädlich für uns Menschen? Im folgenden Abschnitt des Feinstaubfilter Vergleich gehen wir diesen Thesen auf den Grund.

Tatsächlich wurde herausgefunden, dass ein Laserdrucker sogenannte Feinstaubpartikel ausschüttet. Das liegt an dem Toner, welchen ein Laserdrucker als Farbmittel nutzt. Dieser Toner besteht aus verschiedenen Chemikalien, welche als krebserregend und gesundheitsschädlich gelten. Der Toner als Farbe auf dem Papier ist nicht schädlich. Das liegt daran, dass die Tonerpartikel durch eine Fixierwalze mit dem Papier verschmelzen. Jedoch gelangt trotzdem ein Teil der Chemikalien in Form von Feinstaub beim Druckvorgang in die Luft. Diese Feinstaubpartikel haben einen extrem klein Größe. Somit gelangen Sie ohne Probleme in den menschlichen Organismus. Vor Allem in der Lunge lagern sich diese Partikel sehr häufig ab, was zu schweren Krankheiten für den Menschen führen kann.

Um das zu vermeiden wurde ein sogenannter Feinstaubfilter entwickelt. Was dieser genau ist, wie er funktioniert und wie Sie mit ihm ihren Laserdrucker weiterhin problemlos nutzen können, erfahren Sie nun im Feinstaubfilter Vergleich.

 

Was ist ein Feinstaubfilter?

Feinstaubfilter VergleichDer Feinstaubfilter wurde entwickelt, um die Feinstaubbelastung der Laserdrucker zu mindern. Die Hersteller der Feinstaubfilter haben das Ziel, dass Sie als Kunde ihren Laserdrucker trotz Feinstaubemissionen nutzen können, ohne dass er ihrer Gesundheit schadet. Ein Feinstaubfilter wird an ihrem Laserdrucker angebracht und filtert somit die Partikel, die der Laserdrucker ausstößt. Mit einem Feinstaubfilter sind natürlich nicht 100% der Emissionen verschwunden. Aber die Menge an Feinstaubpartikeln wird enorm sinken, sodass die Nutzung eines Laserdrucker auf keinen Fall mehr gesundheitsschädlich ist.

Empfehlung im Feinstaubfilter Vergleich: Wenn Sie einen Laserdrucker besitzen, nutzen Sie bitte unbedingt einen Feinstaubfilter.

 

Wie funktioniert ein Feinstaubfilter?

Die heutigen Feinstaubfilter funktionieren meist alle nach demselben Prinzip und haben einen ähnlichen Aufbau. Sie bestehen aus sogenannten Vliesstoffen, welche umweltschonend sind und sich recyceln lassen. Diese Stoffe sind zudem auch sehr reißfest, schwer entflammbar und es kann zu keiner Schimmelbildung kommen, da sie papierfrei sind. Der Aufbau eines Feinstaubfilters lässt sich in drei Lagen untergliedern.

Die erste Lage gilt als Vorfilter und ist verantwortlich für die größeren Partikel des Feinstaubgemisch. Die zweite und mittlere Lage ist elektrostatisch aufgeladen. Dadurch werden die Partikel besser „eingefangen“ und dauerhaft gebunden. Die dritte und letzte Lage ist für die aller kleinsten Partikel verantwortlich. Dieser Filtervorgang führt dazu, dass ein Großteil des Feinstaubs absorbiert wird und Sie einen Laserdrucker weiterhin nutzen können.

 

Wie bringe ich den Feinstaubfilter an?

Die Montage des Feinstaubfilters ist recht einfach. Bevor Sie aber mit dem Anbringen des Feinstaubfilters beginnen, sollten Sie zuvor noch zwei Dinge erledigen. Erstens sollten Sie einen Reinigungsdurchgang ihres Laserdruckers machen. Wie das funktioniert erfahren Sie in der Bedienungsanleitung ihres Druckers. Zweitens sollten Sie die Oberfläche rund um den Abluftschlitz ihres Druckers reinigen, sodass dieser Bereich frei von Staub, Öl oder anderen Materialien ist.

Montage eines FeinstaubfiltersNun können Sie ihren Feinstaubfilter montieren. Die meisten Feinstaubfilter in unserem Feinstaubfilter Vergleich haben einen Klebestreifen, mit dem der Filter am Laserdrucker angebracht wird. Sobald Sie also die Schutzfolie entfernt haben, können Sie den Feinstaubfilter ganz schnell und einfach an ihrem Drucker anbringen. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass der Feinstaubfilter den kompletten Abluftschlitz überdeckt. Nur so können Sie sicherstellen, dass alle Feinstaubpartikel in den Filter gelangen.

Da jeder Drucker unterschiedlich groß ist und somit auch der Abluftschlitz unterschiedlich aussieht, gibt es den Feinstaubfilter in verschiedenen Größen. Vor dem Kauf sollten Sie also darauf achten, dass Sie die richtige Größe auswählen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Größen finden Sie auch bei den jeweiligen Produktseiten der Feinstaubfilter. Sollte der größte Feinstaubfilter trotzdem nicht ausreichen, um den Abluftschlitz ihres Druckers zu überdecken, sollten Sie sich eventuell zwei Feinstaubfilter kaufen.

 

Wie lange hält ein Feinstaubfilter?

Die Lebensdauer eines Feinstaubfilters ist bei jedem Produkt anders. Eine gängige Wirkungsdauer liegt bei zwischen 6 und 12 Monaten. Auch die Modelle in unserem Feinstaubfilter Vergleich haben ein Wirkungsdauer in diesem Bereich. Mehr dazu erfahren Sie auch auf der Produktseite des jeweiligen Modells. Generell muss man aber noch beachten, dass die Lebensdauer eines Feinstaubfilters auch stark vom Druckverhalten abhängt. Wenn Sie sehr viel drucken, weil Sie ihren Drucker zum Beispiel im Büro nutzen, könnte es sein, dass ihr Feinstaubfilter auch schon nach 4 oder 5 Monaten gewechselt werden muss. Gleichzeitig kann der Filter natürlich auch nach 12 Monaten noch effektiv filtern, wenn Sie beispielsweise sehr selten drucken.

Im Feinstaubfilter Vergleich empfehlen wir, den Filter lieber früher zu wechseln, um somit eine mögliche Feinstaubbelastung zu unterbinden.

 

Wie wechsle ich einen Feinstaubfilter?

Sollte der Zeitpunkt gekommen sein, dass ihr Feinstaubfilter keine Wirkung mehr zeigt, sollten Sie diesen schnell entfernen und einen neuen anbringen. Das Entfernen des Feinstaubfilter funktioniert genau so simpel wie das Anbringen. Sie nehmen den Filter ab und ziehen den Klebestreifen weg. Bevor Sie nun den neuen Feinstaubfilter anbringen, sollten Sie kurz prüfen, ob die Oberfläche rund um den Abluftschlitz immer noch sauber ist. Ist dieses Kriterium erfüllt, können Sie den neuen Feinstaubfilter anbringen. Wie dies funktioniert, wurde bereits im oberen Abschnitt im Feinstaubfilter Vergleich erläutert.

 

Weitere Tipps zur Senkung der Feinstaubbelastung

Der Feinstaubfilter ist ein Muss für jeden Laserdruckerbesitzer. Jedoch gibt es auch noch weitere Maßnahmen, die man ergreifen kann, um die Feinstaubbelastung für uns Menschen zu reduzieren. Diese wollen wir im folgenden Abschnitt des Feinstaubfilter Vergleich erläutern.

  • Da der Feinstaubfilter nicht 100% der Belastung entfernt, sollten Sie darauf achten, dass Sie ihren Laserdrucker nicht direkt neben Ihnen stehen haben. Der Standort ihres Drucker sollte einen Abstand von mindestens 5 Meter zu Ihnen haben.

 

  • Achten Sie auch darauf, den Drucker nicht in Räume zu stellen, in denen häufig gegessen oder getrunken wird. Die Küche ist also der letzte Ort, an dem ihr Drucker stehen sollte!

 

  • Weiterhin ist es nützlich, sich einen Raum zu suchen, der gut belüftet ist. Aber Sie sollten beachten, dass ein regelmäßiges Lüften auf keinen Fall einen Feinstaubfilter ersetzt.

 

  • Eine regelmäßige Reinigung ihres Laserdruckers kann ebenfalls sehr hilfreich sein. Diese sollte mehrmals in der Woche gemacht werden.

 

  • Ihnen ist das alles zu viel Aufwand und Sie fühlen sich trotz Feinstaubfilter nicht ganz wohl? Dann ist vielleicht der Laserdrucker nicht der geeignet Druckertyp für Sie. Eventuell würde dann ein Tintenstrahldrucker besser zu Ihnen passen.

 

Was kostet mich ein Feinstaubfilter?

Die gängigen Filter aus unserem Feinstaubfilter Vergleich kosten zwischen 15 und 20 Euro. Wenn Sie ein größere Größe benötigen, geht der Preis bis zu maximal 30 Euro. Wenn Sie beispielsweise zweimal im Jahr ihren Feinstaubfilter in einer mittleren Größe wechseln, sind das jährliche Kosten von ca. 40 Euro. In unseren Augen sollte jeder Besitzer eines Laserdruckers sich einen Feinstaubfilter kaufen. Denn Sie tun damit nicht nur was für ihre Gesundheit, sondern helfen auch der Umwelt und ihren Mitmenschen.

 

Die Hersteller im Feinstaubfilter Vergleich

Generell ist die Auswahl der Feinstaubfilter bis jetzt noch sehr gering. Somit gibt es auch wenige Hersteller von Feinstaubfiltern. Absoluter Favorit der Feinstaubfilter ist Hersteller tesa*. Sie bieten hochwertige Feinstaubfilter in drei verschiedenen Größen an. Somit findet auch jeder seinen idealen Feinstaubfilter. Auch der Hersteller Clean Office* produziert sehr gute Feinstaubfilter. Schauen Sie doch einfach mal die Produkte der jeweiligen Hersteller im Feinstaubfilter Vergleich an und entscheiden Sie dann, welchen Filter sie kaufen möchten.

 

Fazit: Feinstaubfilter Vergleich

Wir hoffen nun, dass wir Ihnen in unserem Feinstaubfilter Vergleich unter die Arme greifen konnten und Sie nun den richtigen Feinstaubfilter für ihren Drucker gefunden haben. Gerne können Sie uns weitere Fragen zum Thema Feinstaubfilter stellen, falls Sie etwas nicht ganz verstanden haben.

Abschließend wollen wir nochmal schnell und kompakt zusammenfassen, auf was Sie bei ihrem Feinstaubfilter Kauf achten müssen und wie Sie mit diesem umgehen sollten.

Zuerst sollten Sie sich über die Größe des Abluftschlitzes ihres Druckers informieren, um somit die ideale Größe des Feinstaubfilters zu wählen. Ist ihr perfekte Feinstaubfilter am Drucker angebracht, sollten Sie darauf achten, den Filter nach der entsprechenden Lebensdauer zu wechseln. Nur so lässt sich die Feinstaubbelastung ständig minimieren.